Der Münchner Modepreis

Münchner Modepreis

Den Münchner Modepreis verleiht die Landeshauptstadt München alle zwei Jahre, erstmalig am 23. Februar 2016. Kandidatinnen und Kandidaten für die Bewerbung werden aus renommierten Münchner Modeschulen – Deutsche Meisterschule für Mode, AMD und Mediadesign Hochschule München – vorgeschlagen. Eine Fachjury bestimmt dann die Preisträger.
Publikumspreis des Münchner Modepreis
Auch das Urteil der Öffentlichkeit ist gefragt: Im Rahmen eines Publikumspreises können die Münchnerinnen und Münchner ihren persönlichen Favoriten auf muenchen.de wählen. Die Outfits der nominierten Nachwuchsdesigner werden dafür im Vorfeld der Preisverleihung vom 10. Februar bis 20. Februar 2016 in ausgewählten Geschäften der Münchner Innenstadt präsentiert.
Ins Leben gerufen wurde der Münchner Modepreis im März 2015 per Beschluss im Münchner Stadtrat. Er soll erstmalig während der Munich Creative Business Week MCBW 2016 – dem jährlichen internationalen Treffen der Designbranche – verliehen werden. Veranstalter ist das Referat für Arbeit und Wirtschaft.
Münchner Modepreis – weitere Informationen

Advertisements

3. Fachtagung auf der boot Düsseldorf 2015: Zukunftsfragen Internationale Perspektiven

Die Tagung bietet Ihnen einen Überblick über die Lage auf den Boots- und
Yachtmärkten Europas, Nord- und Südamerikas, Chinas und Südostasiens.
Internationale Experten aus verschiedenen Bereichen und Disziplinen bewerten
die Chancen für den Handel und informieren über die gesetzlichen
Rahmenbedingungen, die den Zugang zu den Auslandsmärkten regeln.
Branchenvertreter teilen mit Ihnen ihre Erfahrungen, berichten über die
Probleme und Hürden, die exportorientierte Unternehmen überwinden
müssen.
Über die Vorträge und Redner informiert Sie das beigefügte Programm,
das vom internationalen Fachverband European Boating Industry, Brüssel,
gestaltet wurde. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die
Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch mit simultaner Übersetzung.
Anmeldung zur Fachtagung        Programm & Ablauf der Tagung

 

Die 7 Aufgabenbereiche des Unternehmers

 

Stefan Merath Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer
unternehmercoach.com

GRÜNDERPREIS NRW


Zum dritten Mal lobt das Wirtschaftsministerium NRW gemeinsam mit der NRW.BANK den GRÜNDERPREIS NRW aus. Der Preis zeichnet besonders erfolgreiche und innovative Geschäftsideen in NRW mit Preisgeldern von insgesamt 20.000 Euro aus.
Für den GRÜNDERPREIS NRW 2014 werden erfolgreiche Jungunternehmen gesucht, die zwischen dem 1. Januar 2009 und dem 31. Dezember 2012 in Nordrhein-Westfalen gegründet wurden, nicht mehr als 50 Beschäftigte haben und höchstens 10 Millionen Euro jährlich umsetzen.

Die Ausschreibungsphase hat begonnen und endet am 29. August 2014.

Maßnahmen für Venture Capital-Gesetzesentwurf vorgeschlagen

Der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften, kurz BVK, hat der Bundesregierung eine Reihe von Maßnahmen für ein Venture-Capital-Gesetz vorgeschlagen. Nachdem die Regierungsparteien im Koalitionsvertrag vereinbart hatten, dass Deutschland als Investitionsstandort für Wagniskapital international attraktiver gemacht werden solle, forderte der Bundestag die Regierung auf, die Bedingungen für Wagniskapital noch in dieser Legislaturperiode zu verbessern. Für den Gesetzesentwurf hat der BVK nun in einem Eckpunktepapier eine Reihe von Maßnahmen vorgeschlagen. Durch diese sollen der Fondsstandort Deutschland attraktiver gemacht und Investitionen in Wachstumsunternehmen erleichtert werden. Unter anderem soll es eine Öffnungsklausel für regulierte Investoren geben, damit diese frei von aufsichtsrechtlichen Beschränkungen kleine Anteile ihres Vermögens in Venture Capital investieren können.

VC Madazin

DIHK Steuerinfo Mai 14 zur FTS und Zinsschranke

cover_steuerinfo(DIHK 13.05.2014) In der vorigen Woche bekräftigten die Finanzminister von zehn EU-Staaten in Brüssel, zum 1. Januar 2016 eine Steuer auf Finanztransaktionen einführen zu wollen. Konkrete Pläne liegen allerdings noch nicht vor. Eine kritische Kommentierung finden Sie jetzt in der „Steuerinfo„.
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hält die Mai-Ausgabe des Newsletters ab sofort auf seiner Website zum Download bereit. Sie behandelt Aktuelles aus der Steuerpolitik – etwa die von der Bundesregierung abgelehnte Initiative der Länder zur Steuervereinfachung oder das Ende April beschlossene Kroatienbegleitgesetz – ebenso wie Wissenswertes aus Steuerrecht und Haushaltspolitik.
Das Editorial von Dr. Rainer Kambeck beschäftigt sich mit der Finanztransaktionssteuer.
Zu den Themen zählen unter anderem die verfassungsrechtlichen Zweifel des Bundesfinanzhofes an der Zinsschranke, der Entwurf der Lohnsteueränderungsrichtlinien 2015, das zweite Anwendungsschreiben zur Steuerschuldumkehr bei Bau- und Gebäudereinigungsleistungen oder die Ergebnisse der jüngsten Steuerschätzung.
Sie finden die „Steuerinfo“ Mai mit diesen und weiteren Nachrichten sowie Literatur-Tipps in der Rubrik „Steuer- und Finanzpolitik“.

Kultur- und Kreativpiloten Deutschland

Kultur und Kreativ Piloten DeutschlandMit der Auszeichnung soll das innovative Potenzial von Kulturschaffenden und Kreativ-Unternehmern in der Öffentlichkeit noch sichtbarer werden. Gesucht werden außergewöhnliche Ideen und Menschen, die mit ihrem Handeln der Kultur- und Kreativwirtschaft Gesicht und Gewicht geben.

Bis 16. Juni 2014 bewerben

21. Innovationstag Mittelstand des BMWi

Am 22. Mai 2014 werden auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin mehr als 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Kooperationsnetzwerke aus ganz Deutschland neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen präsentieren, deren Entwicklung mit Unterstützung des Bundes möglich wurden.

Die Leistungsschau „im Grünen“, die sich zum traditionellen Treffpunkt des innovativen Mittelstandes entwickelt hat, bietet Gelegenheit, mit Spezialisten unterschiedlichster Technologiebereiche in einen Gedankenaustausch zu treten und in entspannter Atmosphäre mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ins Gespräch zu kommen.

Ein Vortragsprogramm zu mittelstandsrelevanten Themen, moderierte Projektpräsentationen, eine Job- und Praktikumsbörse und ein Get Together zum Ausklang des Innovationstages werden die Veranstaltung abrunden.

Partnering EVENT: In diesem Jahr wird zum dritten Mal im Rahmen eines Innovationstages eine Veranstaltung des Netzwerkes EraSME organisiert, um die Suche nach ausländischen Kooperationspartnern zu erleichtern. EraSME ist ein Innovationsnetzwerk von Ministerien und Förderagenturen in verschiedenen Ländern zur gemeinsamen Unterstützung transnationaler FuE-Projekte von Unternehmen, bei dem die deutschen Projektpartner im ZIM gefördert werden können. Auf der Partner-suchveranstaltung können interessierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Kurzvorträgen (maximal 5 Minuten) Projektideen oder ihr eigenes technisches Know-how als potentieller Kooperationspartner vorstellen. Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Alle weiteren Informationen finden Sie unter www.era-sme.net/events.

Sensalytics: Google Analytics für die Offline-Welt

Im Internet ist quasi alles messbar. Besucherzahlen, Verweildauer und Co. werden z.B. schnell und einfach von Google Analytics ermittelt. Offline ist das Erfassen solcher Metriken bisher oft schlichtweg ausgeblieben oder die Ermittlung war nur manuell möglich und somit teuer. Sensalytics bietet nun eine Technologie, mit der man auch offline, z.B. in Einzelhandelsgeschäften, Metriken über die eigenen Besucher ermitteln kann. Sebastian Werler stellt Sensalytics vor.

Smart Data – Innovationen aus Daten

Mit Smart Data sollen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten gefördert werden, die den zukünftigen Markt innovativer Dienste und Dienstleistungen um Big Data für die deutsche Wirtschaft erschließen. Zur Initiierung von Projektpartnerschaften können Sie die hierfür eingerichtete Kooperationsplattform nutzen.

Projektvorschläge bis 15. Apreil 2014 einreichen